Blog den Blog: All you need is a Lovely Book (Michelles und Caros Bücher)


Für Blog den Blog waren wir zu Gast bei Michelle und Caro von All you need is a Lovely Book. Die beiden betreiben ihren Blog bereits seit Ende 2015 und haben somit schon einiges an Erfahrungen sammeln können.

Was gibt es auf All you need is a Lovely Book?

  • Rezensionen
  • Interviews
  • Gewinnspiele
  • Leserunden
  • Wanderbuchaktionen
  • Buchankündigungen

Die beiden Freundinnen bloggen hauptsächlich über Bücher, doch auf der Facebookseite ihres Blogs werden auch alltäglichere Themen angesprochen. Auch eine Filmrezension haben die beiden schon auf ihrem Blog veröffentlicht.
Obwohl sie ihren Blog selbst eher zu den kleineren zählen, so sehen sie ihre Stärke vor allem in der Liebe die sie in ihre Arbeit hineinstecken. Es findet sich so gut wie jedes Genre auf ihrer Seite, sodass für so ziemlich jeden Leser etwas dabei ist und auch Selfpublisher bekommen ihren Platz. Dabei legen sie großen Wert auf Fairness und Ehrlichkeit. Der Kontakt zu den Lesern und Autoren ist Michelle und Caro sehr wichtig, sodass sie immer auf dem neusten Stand sind.
Caro liest am liebsten Fantasy Bücher, aber auch Romantik darf für sie nicht fehlen. Ab und an schleicht sich sogar ein Thriller ein, sie ist also für fast jedes Genre offen. Nur vor Horror hat sie einen “gesunden Respekt”. Michelle liest alles außer Krimis, Thriller und Horror, denn diese Genres sind so gar nichts für sie. Dafür mag sie Fantasy und Liebesromane umso mehr und schnuppert ebenso in die New Adult und Dark Romance Sparten hinein.

Aber nun genug von unserer Seite, nun lassen wir aber am Besten Michelle und Caro selbst zu Wort kommen:

 

Michelle und Caro über All you need is a Lovely Book

Was macht für euch ein gutes Buch aus?

Caro: Eine ordentliche Mischung aus Spannung und Ruhe. Ich brauche kein Happy End, aber es muss einfach zu der Geschichte passen. Und für mich noch wichtiger als die Handlung: ein/e Protagonist/in, den/die ich verstehe und unterstützen kann. Thalél Malis von Nancy Pfeil, das im Juni beim Tagträumer Verlag erscheint, ist für mich das perfekte Beispiel für ein gutes Buch. Es ist emotional, erschütternd und voller unvorhersehbarer Wendungen, aber die Charaktere habe ich zu jeder Zeit zu 100 % verstanden.

Michelle: Ein gutes Buch muss mich fesseln und unterhalten. Am besten ist es, wenn es mich zwischenzeitlich sogar etwas schockiert oder aus der Fassung bringt. Darüber hinaus sollte es mich länger als der tatsächlichen Lesezeit beschäftigen und vielleicht, wenn es zur Thematik passt, zum Nach- und Umdenken anregen.

Nach welchen Kriterien bewertet ihr Bücher?

Wir bewerten Bücher natürlich nach ihrem Inhalt. Natürlich kann ein schöner Rücken entzücken, aber das Wichtigste ist und bleibt eben doch die Geschichte. Die Charaktere haben dabei Priorität und dann die Stimmigkeit der Geschichte. Zieht es sich? Passt der Schreibstil zu dem Genre? Wir alles Wichtige geklärt? Es gibt nichts Schlimmeres als offene Fragen.

Das können wir so unterschreiben, denn darauf legen sicherlich alle Leser größten Wert.

Was war euer emotionalstes Blog-Erlebnis?

Caro: Als eine Lektorin von Impress/Dark Diamonds mir sagte, wie begeistert sie von unserem Blog ist und dass ihr der Name sofort im Kopf geblieben ist. Und dann natürlich die Wahl in die Midlist. Ich hätte nie damit gerechnet und es fühlt sich so unglaublich gut an!

Michelle: Oh … Wir haben mal ein Buch nicht so positiv bewerten können. Wir hatten das Buch als Rezensionsexemplar direkt vom Autor bekommen und … Na ja, sagen wir mal, es ist ein bisschen ausgeartet. Negative Kritik ist natürlich auch für Autoren sehr schwer, das wissen wir, aber als Blogger muss man da wohl einfach stark sein und darf sich und seine Meinungs- und Pressefreiheit nicht unterbuttern lassen.

Leider gehören auch mal negative Erfahrungen mit dazu, doch das darf einen nicht entmutigen und das scheint bei Euch ja auch nicht der Fall gewesen zu sein.

Warum bloggt ihr?

Caro: Wegen meiner Liebe zu Büchern. Ich wollte meine Gedanken mit anderen Lesern teilen. Leider gibt es in meiner Umgebung nicht wirklich Leseratten und so habe ich ein Portal gefunden, das mir den Austausch ermöglicht. Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie unterschiedlich Meinungen sein können und ich finde es fantastisch, wenn mir eine Leserin/ein Leser sagt, wie sehr er oder sie sich auf meine Meinung verlässt.

Michelle: Ich blogge, weil mir das Lesen Spaß macht und über diese Art der zwischenmenschlichen Kommunikation tolle neue Kontakte entstehen. So wie Caros und meine Freundschaft. Außerdem kann man seine Leidenschaft so ziemlich gut in die Welt hinaustragen und ermutigt vielleicht auch noch andere zum Lesen.

Habt ihr Vorbilder?

Caro: Ich finde ganz viele aus der Blogger-Community ganz großartig und ich habe schon unglaublich viele Blogger kennenlernen dürfen. Viele davon haben mich schon inspiriert. Vor allem will ich mich dabei übrigens bei meiner Blogger-Mami Tii von Tii und Anas kleiner Bücherwelt bedanken. Sie hat uns am Anfang wirklich sehr geholfen.

Michelle: Bei der Vielzahl an Bloggern habe ich nicht wirklich Vorbilder. Aber es gibt natürlich viele tolle Blogs. 🙂

Was war euer ungewöhnlichster Blog-Beitrag?

Caro: Sind nicht alle Blogbeiträge etwas Außergewöhnliches? 😉 Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Ich lege in alle meine Posts sehr viel Herzblut und sie sind alle meine Babys. Vielleicht aber Michelles und mein Statement zu den Anschlägen in Paris. Aufgrund von politischen und religiösen Differenzen, die sehr schnell entstehen können, vermeiden wir solche Posts eher, damit wir nicht voreingenommen wirken. Aber hier wollten wir einfach unser Mitgefühl aussprechen.

Michelle: Das war definitiv unsere Wanderbuchaktion zu »Opus« von Senta Richter. Es war ziemlich neu und interessant, seine Meinung in einem Buch festzuhalten, und die Autorin die Anmerkungen dann liest.

Schon hier kann man die Vielfalt sehen, die sich in Euren Beiträgen finden lässt.

Habt ihr auch schon mal mit dem Gedanken gespielt, das Bloggen aufzugeben?

Caro: Niemals! Das Bloggen hat mich durch meine Ausbildung gerettet und mir so viele neue Freunde gebracht. Ich würde meinen Blog und Michelle nie wieder hergeben wollen. Auch wenn man kurz eine Auszeit wegen Prüfungen oder so braucht, ohne das Bloggen wäre ich nicht mehr ich. Ich würde mich unvollständig fühlen.

Michelle: Ans Aufgeben habe ich noch nie gedacht. Natürlich gibt es Zeiten, in denen das Lesen eher weniger Spaß macht und Blogbeiträge mehr Müh als Freude sind, aber dann macht man eben mal eine Pause und gönnt sich etwas Auszeit. Die Freude am Lesen und Bloggen kommt dann von ganz alleine wieder. Man merkt eben, dass es ganz ohne auch blöd ist.

Was wäre das größte Kompliment, das man dir als Blogger machen kann?

Caro: Dass man meine Beiträge regelmäßig und gerne liest und sie einem bei der Buchwahl helfen. Das ist schließlich Sinn und Zweck meines Blogger-Daseins.

Michelle: Jedes Dankeschön von einem Autor, dessen Buch man rezensiert hat, ist sehr sehr schön. Die echt gemeinte Freude ist einfach toll.

Und zum Schluss – Auf welche Frage würdet ihr einfach nur mit „JA“ antworten?

Caro: Da gibt es so viele! Wie wäre es mit: »Willst du ein neues Buch?« oder »Willst du noch mehr Bücher?« oder »Willst du Schokolade?«

Michelle: »Lebenslanges kostenloses Buchabo gefällig?«

Auf diese Fragen antworten wir auch mit einem klaren “JA!” 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.